Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • Hinweis zur Anmeldung zum Proseminar
    Die Anmeldung für das Proseminar über die LimeSurvey endet am Freitag, den 30.10.2020 um 23:59 Uhr [mehr]
  • Hinweis für Studienanfänger*innen
    Bitte melden Sie sich mit Ihrer Matrikelnummer und ZIM-PIN bei Moodle an und schreiben Sie sich in... [mehr]
  • Studienfachberatung nicht besetzt
    Bitte beachten Sie, dass aufgrund einer Fortbildung die Studienfachberatung in der Zeit vom... [mehr]
  • Coronakrise: Erreichbarkeit des Lehrstuhls
    Derzeit können aufgrund der Coronakrise leider keine Sprechstunden vor Ort angeboten werden. Wir... [mehr]
  • Sammelsprechstunde zur Klausur BWiWi 5.7 Empirische Gesundheitsökonomik im WS19/20
    Am Mittwoch, den 04.03.2020, findet um 14:00 Uhr im FN.00.01 die Sammelsprechstunde zur Klausur... [mehr]
zum Archiv ->

Die Entstehungsgeschichte des BKG

 

Es verging in den letzten Jahren kaum ein Tag, an dem das Thema "Gesundheit" in der Presse keine Rolle spielte. Dabei ging es häufig darum, wie die Gesundheitswirtschaft mit innovativen und wirtschaftlich machbaren Konzepten den künftigen Herausforderungen an die Gesundheitsversorgung begegnen und ihre Wettbewerbsfähigkeit sichern kann. Die Bergische Universität stellt sich diesem Forschungs- und Handlungsfeld, indem sie in enger Kooperation mit der Bergischen Gesundheitswirtschaft ein „Bergisches Kompetenzzentrum für Gesundheitsmanagement und Public Health“ (BKG) an der Universität Wuppertal installiert. Das BKG ist als Institut an der Schumpeter School of Business and Economics des Fachbereichs B – Wirtschaftswissenschaft angesiedelt. Das BKG ist zudem Bestandteil der Profillinie „Gesundheit, Prävention und Bewegung“ der Leitlinien der BUW.

Die Bergische Gesundheitswirtschaft bietet mit ihrer Infrastruktur, die durch die Gründungsmitglieder des BKG bestens repräsentiert ist und ihren Kompetenzfeldern in der Gesundheitsversorgung und Medizintechnik, zudem hervorragende Voraussetzungen, um ein solches Vorhaben zu realisieren. Über die enge Vernetzung wird dabei für alle Beteiligten ein erheblicher Mehrwert geschaffen.